FAQ | Stipendien

Es können sich freiberuflich professionell tätige sowie arbeitnehmerähnliche Autorinnen und Autoren nach § 12a TVG bewerben, die Wahrnehmungsberechtigte der Berufsgruppen 1 oder 2 sind. Journalistische Projekte sind jedoch nur förderfähig, wenn es sich um Recherche- oder Veröffentlichungsprojekte im Bereich Feuilleton / Kultur handelt. 

Das Stipendium wird von der VG WORT im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR vergeben. Die Fördermittel in Höhe von insgesamt EUR 15 Mio. werden von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) gestellt. Es handelt sich um Mittel aus dem Bundeshaushalt.

Es werden ca. 2.900 Stipendien vergeben, die mit je EUR 5.000,- für eine Laufzeit von 4 Monaten ausgestattet sind. 

Gefördert werden:

  • Veröffentlichungsprojekte
  • Rechercheprojekte für künftige Veröffentlichungen
  • Entwicklungs- und Veröffentlichungsprojekte in Online-Formaten, interaktiven Projekten, Online-Kooperationen

Die Stipendien sollen erlauben, sich der beruflichen Weiterentwicklung ohne unmittelbaren Erwerbsdruck zu widmen. Das Geld ist für die Stipendiatinnen und Stipendiaten persönlich bestimmt und nicht für Dritte.

Antragsberechtigt sind nur natürliche Personen. Gruppen oder juristische Personen sind nicht antragsberechtigt. Wenn Sie im Team mit anderen Autorinnen und Autoren ein gemeinsames Projekt entwickeln wollen, muss jede oder jeder einzelne einen eigenen Förderantrag stellen und einen eigenen Sachbericht formulieren. Im Antrag (und später im Sachbericht) konzentrieren Sie sich bitte auf Ihren eigenen Beitrag zum gemeinsamen Projekt. Achtung: Da die Stipendien personengebunden vergeben werden, ist nicht garantiert, dass jedes Teammitglied ein Stipendium erhält. Dieser Umstand kann sogar zur Ablehnung jedes einzelnen Antrags führen, wenn nicht sichergestellt ist, dass auch der Beitrag eines oder einer einzelnen Antragssteller/in für sich alleine genommen sinnvoll umgesetzt werden kann.

Eine Antragstellung ist ausschließlich über das Online-Portal möglich, das auf der Webseite der VG WORT unter Stipendienprogramm NEUSTART KULTUR verlinkt ist. Eine anderweitige Antragstellung (z. B. per Mail, postalisch oder telefonisch) ist nicht möglich.

Sie können ein Stipendium für ein – bisher noch nicht bewilligtes – Vorhaben beantragen.

Die Stipendien werden in zwei Tranchen ausgezahlt. Die erste Tranche des Stipendiums in Höhe von EUR 4.500,- wird nach der Entscheidung der Jury ausgezahlt (voraussichtlichim Oktober 2021). Voraussetzung ist, dass Sie innerhalb von zwei Wochen nach einem positiven Bescheid den Fördervertrag unterschrieben zurücksenden. Hier gilt der Poststempel. Die zweite Tranche in Höhe von EUR 500,- wird nach Eingang und Prüfung Ihres Sachberichts über die Durchführung Ihres Vorhabens zum Abschluss des Stipendiums ausgezahlt.

Bei zweckmäßiger Verwendung müssen die Mittel nicht zurückgezahlt werden.
Das Stipendium wird allerdings zurückgefordert, wenn Angaben nicht wahrheitsgemäß gemacht wurden und die Vergabe des Stipendiums somit zu Unrecht erfolgte. Eine Rückforderung erfolgt auch, wenn der Sachbericht nicht rechtzeitig eingereicht oder nicht positiv geprüft wurde.

Nein, das Stipendium wird nicht auf die Grundsicherung angerechnet. Die Stipendien dienen anderen Zwecken als der Sicherung des Lebensunterhalts. Sie sind deshalb nicht unmittelbar als Einkommen (eigener Art neben dem Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit) in der Grundsicherung für Arbeitssuchende (Arbeitslosengeld II) zu berücksichtigen. Damit ist sichergestellt, dass die Mittel vollständig für die künstlerische Erwerbstätigkeit eingesetzt werden können.

Sie erhalten mit der vorläufigen Zusage (per E-Mail) die Aufforderung, den Fördervertrag herunterzuladen. Bitte drucken Sie den Vertrag in zweifacher Ausfertigung aus und senden Sie die Dokumente unterschrieben gemeinsam mit einer Kopie Ihres Personalausweises (Vorder- und Rückseite) innerhalb von zwei Wochen postalisch an das Büro der VG WORT, Köthener Str. 44, 10963 Berlin zurück. Sollte der unterschriebene Vertrag nicht rechtzeitig eingehen, gilt das Stipendium als nicht zugeteilt. 

Die Stipendiendauer beträgt vier Monate, voraussichtlich von Oktober 2021 bis Januar 2022. Das Stipendium beginnt mit dem Zugang des von der VG WORT gegengezeichneten Fördervertrags bei dem oder der Stipendiat/in. 

Ja, wenn sich die Förderzeiträume nicht (auch nicht geringfügig) überschneiden.

Eine Doppelförderung ist ausnahmsweise erlaubt: 

- bei Stipendien privater Förderer 

oder

-  wenn die Fördersumme in einem anderen Stipendienprogramm weniger als 50 % der monatlichen Fördersumme des Stipendiums aus NEUSTART KULTUR beträgt, das heißt weniger als EUR 625,- pro Monat; 

in diesen Fällen ist eine Kumulierung unabhängig von den Förderzeiträumen ausnahmsweise zulässig. 

Wenn Sie sich gleichzeitig auf mehrere Programme bewerben, dann müssen Sie sich spätestens bei der Rücksendung des Fördervertrages entscheiden, welches Stipendium Sie annehmen wollen.  Bitte informieren Sie die VG WORT unverzüglich, wenn Sie sich gegen das Stipendium der VG WORT entscheiden, dann können Nachrücker schnell informiert werden.

Das Stipendium darf nicht zur Umsetzung oder Unterstützung von Projekten Dritter sowie für Projekte, die eine andere Förderung erhalten (haben), eingesetzt werden.